MannschaftskÀmpfe Runde 1

Nun geht es endlich wieder los. So spÀt wie diesmal (= mit Beginn der Zeitumstellung auf Winterzeit) begann die Saison lange nicht mehr. Und unsere Dritte muss sich noch weiterhin gedulden. Sie greift erst ab Runde 2 ins Geschehen ein und war heute spielfrei.

In der Bezirksliga kam es gleich in Runde 1 zum Derby zwischen Gastgeber SK Jever und uns. Abgesehen von Andreas Heirichs Fehlen traten wir in Bestbesetzung an und gingen auch als Favorit in dieses Duell. Peter war als Erster fertig und gewann seine Partie an Brett 5. Zwei Bretter tiefer zog Klaus etwas spĂ€ter nach. Hagen erhielt nun ein Remisangebot. Er wartete zunĂ€chst ab, wie sich Wolfgang an Brett 8 schlug. Ein mögliches Matt in zwei ZĂŒgen ließ er zwar aus. Jedoch fand er einen anderen Gewinnweg. Daraufhin nahm Hagen das Remisangebot an. Zusammen mit Wolfgangs vollem Punkt fĂŒhrten wir nun mit 3,5:0,5.

Nun machte Galina an Brett 2 Remis. RamĂłn fand in unklarer Stellung eine siegbringende Kombination. Damit war der Mannschaftssieg schon mal sicher. Auch Vladimir konnte sein Endspiel gewinnen und erhöhte auf 6:1. Last but not least war noch Alexander am Spitzenbrett im Einsatz. Jedoch wĂ€hlte er leider eine Fortsetzung, die zum Verlust fĂŒhrte. Aber auf einen 6:2-AuswĂ€rtssieg und damit Tabellenplatz 2 zum Auftakt kann man aufbauen. NĂ€chste Runde haben wir dann erst einmal spielfrei.

Auch unsere Zweite war zum Auftakt erfolgreich. Sie empfing den SC Papenburg. An den ersten drei Brettern waren beide Teams etwa gleich stark besetzt. Aber an den Brettern 4 bis 6 waren wir ganz klar favorisiert. Und dementsprechend endete auch dieser Mannschaftskampf. Von den drei möglichen Punkten vorne holten wir zwei (Heinz Brett 1 = Remis, Volker Brett 2 = Remis, Axel Brett 3 = Sieg). Und 2,5 von drei Punkten an den drei hinteren Brettern gingen ebenfalls an uns (Heino Brett 4 = Remis, Karlheinz Brett 5 = Sieg, Thomas Brett 6 = Sieg). Mit 4,5:1,5 ging dieser Wettkampf also an uns. ErwĂ€hnenswert ist noch, dass Karlheinz, den es im vergangenen Winter von Bayern an die Jade verschlagen hat, seinen ersten Mannschaftskampf im Turnierschach fĂŒr uns absolvierte und somit einen gelungenen Einstand feierte.

PMM 2016

Und jĂ€hrlich grĂŒĂŸt das Murmeltier! Zum dritten Mal in Folge nahmen wir an der Pokalmannschaftsmeisterschaft von Niedersachsen/Bremen teil. Zum dritten Mal in Folge hatten wir in einem Heimspiel eine Bremer Mannschaft zu Gast. Und zum dritten Mal in Folge sind wir in Runde 1 rausgeflogen.

WÀhrend wir in den letzten beiden Jahren jeweils gegen einen Verein antreten mussten, dessen erste Mannschaft oberhalb der Bezirksliga gespielt hat, ging es bei dem heutigen Gegner TuS Varrel diesmal gegen ein Team, dessen erste Mannschaft in der Bremer Stadtliga antritt. Dies ist dort die höchste Staffel unterhalb der Verbandsliga und somit vergleichbar mit unserer Bezirksliga. Damit ging es in diesem Jahr erstmals gegen einen Gegner "auf Augenhöhe". WÀhrend wir in den letzten beiden Jahren als klassentiefere Mannschaft automatisch Heimrecht hatten, fiel diesmal das Heimrecht uns per Los zu.

Unsere Gegner, die aus einem Ortsteil der Gemeinde Stuhr kommen, traten in starker Aufstellung an und waren auf dem Papier zumindest leicht favorisiert. Lediglich an Brett 3 waren wir laut DWZ stĂ€rker besetzt. Jedoch ausgerechnet diese Partie endete als erste und ging fĂŒr uns verloren. Vladimirs Remis an Brett 2 war schon ein leichter Erfolg. Um jetzt noch weiter zu kommen, hĂ€tte RamĂłn an Brett 1 zwingend gewinnen mĂŒssen und Klaus am letzten Brett nicht verlieren dĂŒrfen. Somit bot Klaus seinem gegner Remis an - allerdings auch in offensichtlich ausgeglichener Stellung. Nach dessen Annahme fehlte nur noch RamĂłns Sieg. Aber in deutlich schlechterer Stellung war hier nichts drin. Der letzte Brettpunkt ging an unsere GĂ€ste.

Nachdem wir in den letzten beiden Jahren jeweils mit einer 1,5:2,5-Niederlage ausgeschieden sind, setzte es diesmal eine 1:3-Pleite. Aber wir werden deswegen nicht resignieren und es im nÀchsten Jahr erneut versuchen (alle Jahre wieder ...).

 

WSC TuS Varrel 1 : 3
Mildner Webner 0 : 1
Zotin Furian Remis
Korsus Fischer 0 : 1
Schumacher Gefken Remis