Mannschaftskämpfe Runde 6 (WSC1 + WSC2) sowie Runde 7 (WSC3)

Wie bereits am vergangenen Spieltag, endete auch diesmal einer unserer Mannschaftskämpfe komplett kampflos. Dazu später mehr. 

Unsere Erste empfing den Tabellenf√ľhrer aus Quakenbr√ľck. Es war der erwartet enge Wettkampf. Wir mussten auf Alexander und Anton verzichten. Daf√ľr spielten Heinz und Mousa. Letztgenannter verlor an Brett 8 nach langem Kampf. Heinz (Brett 7) holte ein Remis - genau wie Galina und Andreas an den ersten beiden Brettern. Vladimir (Brett 5) siegte zwar. Aber Peter (Brett 4) - bisher ein Sieg und drei Remis - musste diesmal eine Niederlage einstecken. Und auch Hagen (Brett 6), in dessen Partie es hin und her ging, hatte am Ende das Nachsehen. Der Partiegewinn von Ram√≥n an Brett 3 war nur noch Ergebniskosmetik. Mit 3,5:4,5 ging erstmals diese Saison ein Mannschaftskampf f√ľr uns verloren.

Unsere Zweite musste bei Heisfelde 2 antreten. Neben Heinz und Mousa, die wir an die Erste abgeben mussten, fehlten uns auch noch Thomas und Heino (beide krankheitsbedingt). So mussten Klaus-Dieter und Erwin von unserer Dritten heute die Zweite auff√ľllen. Aber auch Heisfelde trat zwar vollz√§hlig, jedoch ersatzgeschw√§cht an. Wolfgang und Klaus kannten das Spiellokal schon recht gut. Beide waren in der vergangenen Runde dort bereits im Einsatz - damals f√ľr WSC1 bei Heisfelde1. Klaus (Brett 2) brachte uns heute in Front. Die Partie mit einem Mehrbauern konnte er in ein gewonnenes Endspiel abwickeln. Karlheinz (Brett 4) erh√∂hte auf 2:0. Wolfgang (Brett 1), der gegen Klaus' Gegner aus der vergangenen Runde antreten musste, konnte seinen Angriff erfolgreich abschlie√üen. Klaus-Dieter (Brett 5), der sich in Zeitnot befand, konnte die gegnerische Dame gewinnen und seinen Gegner damit zur Aufgabe bewegen, Matthias (Brett 3) steuerte noch ein Remis bei. Erwin (Brett 6), der durch ein Abzugsschach in Nachteil kam, musste am Ende leider aufgeben. Aber mit einem 4,5:1,5-Sieg k√∂nnen wir durchaus zufrieden sein.

Nun zu dem kampflosen Spiel unserer Dritten. Diese h√§tte eigentlich heute Ammerland 5 zu Gast gehabt. Die G√§ste sagten jedoch extrem kurzfristig ab, n√§mlich erst am Spieltag um 9.15h. Dummerweise ist so kurzfristig niemand mehr von uns erreichbar. Denn auf das Festnetztelefon in unserem Spiellokal haben wir keinen Zugriff. Und unser Mannschaftsf√ľhrer, der zu diesem Zeitpunkt bereits unterwegs war, ist per Handy nicht erreichbar, so dass diese Absage etwas chaotisch vonstatten ging. Fakt ist, dass WSC3 nach der kampflosen Niederlage am vergangenen Spieltag diesmal kampflos gewonnen hat.