Archiv WSC

WSC 1: Abstieg rückt näher ...

... aber die Hoffnung stirbt zuletzt

Beim gestrigen Heimspiel unserer Ersten war Bad Zwischenahn zu Gast. Viel hatten wir uns für diesen Wettkampf ohnehin nicht ausgerechnet. Zumal wir kurzfristig auch noch krankheitsbedingt auf zwei Stammspieler verzichten mussen (Galina und Peter fielen aus). Dafür mussen Martin und Klaus einspringen. Verkauft haben wir uns jedoch recht ordentlich. Die erwartete Klatsche gab es nicht.

Es begann gut für uns. Volker konnte ein Remis erzielen und Valdimir seine Partie irgendwie noch umbiegen, so dass wir schnell mit 1,5-0,5 führten. Nun erhielt Klaus, der etwas besser stand, ein Remisangebot. Da es an den übrigen Brettern jedoch auch gut für uns aussah, erlaubte Mannschaftsführer Hagen die Annahme des Angebotes. Kurz danach konnte Martin gewinnen - 3-1 für uns.

Leider kam jedoch kein Brettpunkt mehr hinzu. Andreas musste klein beigeben. Und Axel konnte dem Druck auch leider nicht standhalten. Recht gut sah es für Hagen aus. Aber in extremer Zeitnot stellte er eine Figur und damit auch die Partie ein. Und letztlich trug auch der Kampf von Heinz leider keine Früchte. Somit zogen wir mit 3-5 den Kürzeren.

In den Staffeln über uns - insbesondere in der Oberliga Nordwest - sieht es jetzt allerdings nicht mehr so schlecht aus für uns. Dort werden auf jeden Fall zwei Mannschaften absteigen. Falls es sich bei beiden Mannschaften um Teams handelt, die in die Landesliga Süd rutschen, werden aus unserer Staffel (der Verbandsliga West) nur zwei Mannschaften absteigen (also Platz 9 und 10). Und Platz 8 ist für uns noch machbar - wenngleich dazu neben einem Sieg unsererseits auch noch Schützenhilfe erforderlich ist, damit wir NOH-Blanke 3 überholen können. D.h. bei unserem Auswärtsspiel in Osnabrück müssen wir alles geben!