Archiv WSC

Alle WSC-Teams punkten

Erste hofft noch, Zweite gerettet

Heute stand der erste Mannschaftsspieltag des Jahres 2012 auf dem Programm. Runde 5 wurde in den drei Staffeln gespielt, in denen die WSC-Mannschaften vertreten sind.

WSC 1 empfing aus Osnabr├╝ck die zweite Mannschaft des SV Hellern. Hier kam es zu einem direkten Abstiegsduell, das letztendlich keinen Sieger fand. Heirich konnte an Brett 1 schnell ein Remis beisteuern. Der angeschlagene Zotin an Brett 6 verlor jedoch. Mannschaftsf├╝hrer S├Âlken konnte ebenfalls einen halben Z├Ąhler ergattern, so dass Hellern jetzt mit 2-1 f├╝hrte. Mit dem Remis von Juilfs kam noch ein weiterer halber Punkt hinzu. Durch eine Unachtsamkeit jedoch verlor Nedkov eine Figur und auch die Partie. Korsus lehnte ein Remisangebot ab und wurde auch belohnt - mit seinem ersten Sieg in dieser Mannschaftssaison. Willms stand sehr verhei├čungsvoll. Er hatte zwar eine Figur weniger, jedoch zwei b├Ąrenstarke verbundene Freibauern. Aber letztlich langte es leider nur zum Remis. Damit f├╝hrte Hellern jetzt mit 4-3. Nun war es an St├╝rcken, das Damenendspiel zum Sieg zu kneten. Ein ungenaues Zwischenschach seines Gegners entschied die Partie zugunsten von St├╝rcken. Damit blieb wenigstens ein Z├Ąhler in der Jadestadt. Es darf bis zum Saisonende gezittert werden, ob dies zum Klassenerhalt reicht.

WSC 2 empfing die Zweite der Spielgemeinschaft Esens-Wittmund. Es lief recht gut f├╝r uns. Weiland konnte schnell gewinnen und Werner ein Remis einheimsen. Jedoch verlor Wiercioch leider, so dass es nach Beendigung der Bretter 4-6 nunmehr 1,5-1,5 stand. Schumacher veropferte sich und stellte eine Figur ein und gab sp├Ąter auch noch einen Bauern dazu. So viele Geschenke wollte sein Gegner jedoch nicht, so dass er eine Figur zur├╝ck einstellte. Nachdem die Damen schon runter waren und nun auch die T├╝rme abgetauscht wurden, blieb noch ein Endspiel mit ungleichen L├Ąufern und einem Minusbauern f├╝r Schumacher ├╝brig. Dieses konnte er ins Remis abwickeln. Broska hatte eine sch├Âne Kombination im Damenendspiel mit einem Mehrbauern. Ihm gelang der Damenabtausch. Das anschlie├čende Bauernendspiel gab sein Gegner auf. Also 3-2 - ein Mannschaftspunkt sicher. Schlie├člich stellte sich Schulthei├č in den Dienst der Mannschaft und machte trotz besser Stellung (eine Qualit├Ąt mehr) Remis. Damit waren beide Punkte unter Dach und Fach. Somit sollte der Klassenerhalt dann auch sicher sein.

Auch WSC 3 hatte es mit einer "Zweiten" zu tun. Sie mussten bei Schortens 2 antreten. Beide Teams hatten bis dato alle Mannschaftsk├Ąmpfe verloren. WSC 3 hatte im Gegensatz zu Schortens 2 allerdings auf dem Brettpunktekonto wenigstens schon etwas Z├Ąhlbares vorzuweisen, so dass der Vorletzte beim Letzten antrat. Mildner, B├╝rger und Kuffner konnten ihre Partien jeweils gewinnen. Auch Rudolph hatte zwischenzeitlich eine Qualit├Ąt mehr, verlor jedoch. Somit hat Schortens 2 zwar jetzt seinen ersten Brettpunkt, WSC 3 hingegen hat durch den Sieg Varel 3 ├╝berholt und ist nunmehr auf Platz 5 - zumindest nach diesem Spieltag.