Archiv WSC

Mannschaftskämpfe Runde 1

Nun geht es endlich wieder los. So spät wie diesmal (= mit Beginn der Zeitumstellung auf Winterzeit) begann die Saison lange nicht mehr. Und unsere Dritte muss sich noch weiterhin gedulden. Sie greift erst ab Runde 2 ins Geschehen ein und war heute spielfrei.

In der Bezirksliga kam es gleich in Runde 1 zum Derby zwischen Gastgeber SK Jever und uns. Abgesehen von Andreas Heirichs Fehlen traten wir in Bestbesetzung an und gingen auch als Favorit in dieses Duell. Peter war als Erster fertig und gewann seine Partie an Brett 5. Zwei Bretter tiefer zog Klaus etwas sp√§ter nach. Hagen erhielt nun ein Remisangebot. Er wartete zun√§chst ab, wie sich Wolfgang an Brett 8 schlug. Ein m√∂gliches Matt in zwei Z√ľgen lie√ü er zwar aus. Jedoch fand er einen anderen Gewinnweg. Daraufhin nahm Hagen das Remisangebot an. Zusammen mit Wolfgangs vollem Punkt f√ľhrten wir nun mit 3,5:0,5.

Nun machte Galina an Brett 2 Remis. Ram√≥n fand in unklarer Stellung eine siegbringende Kombination. Damit war der Mannschaftssieg schon mal sicher. Auch Vladimir konnte sein Endspiel gewinnen und erh√∂hte auf 6:1. Last but not least war noch Alexander am Spitzenbrett im Einsatz. Jedoch w√§hlte er leider eine Fortsetzung, die zum Verlust f√ľhrte. Aber auf einen 6:2-Ausw√§rtssieg und damit Tabellenplatz 2 zum Auftakt kann man aufbauen. N√§chste Runde haben wir dann erst einmal spielfrei.

Auch unsere Zweite war zum Auftakt erfolgreich. Sie empfing den SC Papenburg. An den ersten drei Brettern waren beide Teams etwa gleich stark besetzt. Aber an den Brettern 4 bis 6 waren wir ganz klar favorisiert. Und dementsprechend endete auch dieser Mannschaftskampf. Von den drei m√∂glichen Punkten vorne holten wir zwei (Heinz Brett 1 = Remis, Volker Brett 2 = Remis, Axel Brett 3 = Sieg). Und 2,5 von drei Punkten an den drei hinteren Brettern gingen ebenfalls an uns (Heino Brett 4 = Remis, Karlheinz Brett 5 = Sieg, Thomas Brett 6 = Sieg). Mit 4,5:1,5 ging dieser Wettkampf also an uns. Erw√§hnenswert ist noch, dass Karlheinz, den es im vergangenen Winter von Bayern an die Jade verschlagen hat, seinen ersten Mannschaftskampf im Turnierschach f√ľr uns absolvierte und somit einen gelungenen Einstand feierte.