Archiv WSC

Misslungener Start in neue Saison

Heute war der erste Mannschaftsspieltag der neuen Saison. WSC1 empfing Ganderkesee und WSC2 die Zweite von Varel.

Unsere Erste ging in der Bezirksliga als Favorit in diese Begegnung. Letzte Saison abgestiegen aus der Verbandsliga, zählten wir uns eigentlich zum erweiterten Favoritenkreis fßr den Aufstieg. Aber erstens kommt es anders und zweitens als man denkt.

Zunächst holte Klaus einen halben Zähler. Nach Heinz' druckvollem Spiel und der daraus resultierenden Fßhrung fßr uns sah es noch gut aus. Zuvor hatte Wolfgang an Brett 8 ein Remisangebot abgelehnt, da an den anderen Brettern noch nichts entschieden war.

Nun tat sich lange Zeit gar nichts. Bis Galina am Spitzenbrett in Zeitnot kam und auch nach Zeit verlor. Und auch bei Wolfgang verschlechterte sich die Stellung zusehends, so dass Brett 8 an Ganderkesee ging. Dies konnte Vladimir, der sein Endspiel souverän gewann, noch egalisieren. Aber das Turmendspiel mit einem Minusbauern an Brett 2 konnte Andreas nicht halten. Volker hatte zwar zwischenzeitlich einen Bauern mehr. Aber es sprang leider trotzdem nur ein Remis heraus. Und auch Alexander an Brett 3, der seinen ersten Mannschaftskampf fßr den WSC bestritt, konnte nur ein Unentschieden ergattern. Trotz gleichfarbiger Läufer war dieses Endspiel "tot". Somit nahmen die Gäste mit 4,5-3,5 beide Zähler mit nach Hause.

In der Begegnung WSC2 - Varel2 (Bezirksklasse Nordwest) waren wir nicht unbedingt favorisiert - wenngleich wir letzte Saison, als wir in Runde 1 bei Varel 2 antreten mussten, mit 3,5-2,5 dort beide Punkte mitnahmen und so den ersten Schritt fßr den Klassenerhalt tun konnten. Aber diesmal kam es umgekehrt.

Axel und Hagen machten an den ersten beiden Brettern recht schnell Remis. Ramón an Brett 4 hatte zwischenzeitlich 2 Bauern mehr. Aber seine beiden Springer waren ungleich schwächer als die beiden Läufer seines Gegners - Remis. Mannschaftsfßhrer Klaus-Dieter an Brett 6 erreichte ebenfalls ein Unentschieden. Allerdings musste sich Erwin am fßnften Brett geschlagen geben. In eigentlich ausgeglichener Stellung musste Heino somit auf Sieg spielen. Dies scheiterte jedoch. Am Ende stand er sogar schlechter und musste notgedrungen ins Remis einwilligen - also 2,5-3,5 aus unserer Sicht.

Die einzigen Mannschaftspunkte für den WSC gab es bereits am Dienstag, als das direkte Duell zwischen WSC3 und WSC4 in der Kreisliga Jade-Weser stattfand. In der Dritten spielten unsere Senioren Borchert, Manfred und Albert - ergänzt um unseren U18-Jugendlichen Rouven. Dem gegenüber standen ausschließlich Jugendliche, und zwar Elisa, Rieke, Kristina und Ole. Elisa konnte an Brett 1 Borchert ein Remis abtrotzen. Rieke stand gegen Manfred lange ausgeglichen. Aber seine Routine gab letztlich den Ausschlag. Kristina vernachlässigte ihre Verteidigung und zog gegen Albert den Kürzeren. Und am vierten Brett sammelte Ole erste Erfahrungen. Rouven gewann aber eindeutig. Mit 3,5-0,5 setzte sich unsere Dritte somit gegen unsere Vierte durch - der einzige Lichtblick an diesem ersten Spieltag.