Nur Vierte gewinnt

Am heutigen Totensonntag (25.11.) stand Runde 3 der Mannschaftsk├Ąmpfe der aktuellen Saison auf dem Programm. Aufgrund von Personalnot waren die Vorzeichen f├╝r diesen Spieltag nicht besonders gut.

WSC 1 empfing den starken Aufsteiger VfR Heisfelde aus Leer. Wir mussten Galina und Alexander ersetzen. Axel und Hagen f├╝llten die Erste auf. Es begann gut f├╝r uns. Klaus an Brett 6 konnte schnell - wenn auch gl├╝cklich - gegen den ehemaligen Bezirksvorsitzenden Ralf Heyen gewinnen. Dies sollte aber der einzige Sieg f├╝r uns bleiben. Je einen halben Z├Ąhler errangen Volker (Brett 4), Axel (Brett 7) sowie Heinz (Brett 5). Daf├╝r lief es an den ersten drei Brettern nicht gut. Andreas verlor an Brett 1 genauso wie auch Peter an Brett 2. Nun ist aus unserer 1-Punkte-F├╝hrung ein 1-Punkte-R├╝ckstand geworden. Und f├╝r Hagen an Brett┬á8 war ebenfalls nicht mehr drin als ein Remis. Vladimir am dritten Brett h├Ątte somit gewinnen m├╝ssen, damit wir wenigstens noch auf ein 4-4 k├Ąmen. Er stand jedoch deutlich schlechter und verlor schlie├člich. Somit war die 3:5-Niederlage perfekt.

WSC 2 hatte damit zu k├Ąmpfen, dass sie 2 Spieler an die Erste abgeben mussten. Sie trat nur zu f├╝nft beim SC Papenburg an. Letztes Jahr gewannen wir dort noch. Jedoch war letztes Jahr die Zweite des SC Papenburg in der Staffel. Diesmal hatten wir es mit deren Erster zu tun. Die B├╝rde des 0-1-R├╝ckstandes wog zu schwer. Ram├│n (Brett 4) konnte einen vollen Punkt f├╝r uns ergattern. Immerhin noch zu einem Remis reichte es f├╝r Wolfgang und Heino (Brett 2 und 3). Aber an den beiden letzten Brettern, wo wir dwz-m├Ą├čig eigentlich ebenb├╝rtig waren, lie├čen wir Federn. Erwin und Borchert mussten beide die Segel streichen - 4:2 f├╝r Papenburg.

Die Dritte spielte parallel mit der Ersten zu Hause und empfing die Favoriten von Oldenburg 3. Letztlich war der Kampf knapper als urspr├╝nglich erwartet. Wolfgang an Brett 2 unterlag recht schnell. Rouven (Brett 3) k├Ąmpfte wie ein L├Âwe. Aber das Turmendspiel war letztendlich doch verloren. Andreas machte uns nochmal Hoffnung, als er an Brett 4 gewann. Nun k├Ąmpfte Klaus-Dieter noch am Spitzenbrett. Er stand recht ordentlich, musste aber leider ins Remis einwilligen. Aber mit dieser knappen 1,5:2,5-Niederlage k├Ânnen wir durchaus leben.

WSC 4 musste bei Jever 2 antreten. Gro├čer Hoffnung waren wir eigentlich nicht. Es wurde jedoch ein 3,5:0,5-Kantersieg. Hans-Dieter an Brett 1 konnte sich ebenso durchsetzen wie Elisa (Brett 2) und Rieke (Brett 3). Und am vierten Brett konnte Kristina immerhin noch ein Remis beisteuern. Damit hat unsere junge Mannschaft unserer Dritten "Sch├╝tzenhilfe" gegeben. Denn unsere Dritte muss am Ende der Saison bestes Team der WHV-FRI-Vereine dieser Staffel sein. Dann k├Ânnte sie aufsteigen und ggf. den (drohenden) Abstieg unserer Zweiten abfedern.

 

Mannschaftsk├Ąmpfe Runde 2

Mannschaftskampf WSC 4 (links) gegen Bad Zwischenahn 3 (rechts)Die zweite Runde der diesj├Ąhrigen Mannschaftsk├Ąmpfe lief f├╝r unsere Teams durchwachsen. Letztlich wartet der WSC mit zwei Heimniederlagen und zwei Ausw├Ąrtssiegen auf.

Die Erste musste in Papenburg beim dortigen "Spielklub" antreten. Der Verein wurde 2008 neu gegr├╝ndet. Es ist das erste Mal, dass eine WSC-Mannschaft auf eine Mannschaft des Spielklubs Papenburg traf - wenn man mal von der diesj├Ąhrigen SBOO-Blitzmannschaftsmeisterschaft absieht. Wir trafen dort auf "alte Bekannte", die wir gro├čenteils noch als seinerzeitige Mitglieder des SC Papenburg kannten.┬á Eigentlich begann es gut f├╝r uns, da Mannschaftsf├╝hrer Klaus mit einem kampflosen Sieg die 1:0-F├╝hrung bescherte. Das Remis von Andreas an Brett 1 lie├č sich ebenfalls┬águt an.┬á Alexander am dritten Brett lehnte aufgrund der unklaren ├╝brigen Stellungen ein Remisangebot ab. Nachdem Hagen an Brett 8 die Segel streichen musste, stand es nun unentschieden. Und bei Heinz und Vladimir sah es zu allem ├ťberfluss nicht besonders rosig aus.

An Brett 5 gab Volker seine Dame f├╝r Turm und zwei Leichtfiguren und stellte den Ein-Punkte-Vorsprung wieder her. Peter kam die Zeitnot seines Gegners zugute - 3,5:1,5 f├╝r uns. Umgekehrt lief es jedoch bei Alexander. In Zeitnot verlor er eine Figur und damit die Partie. Vladimir, der zeitweise 2 Bauern weniger hatte, konnte noch ein Remis einfahren. Somit war ein Mannschaftspunkt sicher. Und bei Heinz hatte sich das Blatt ebenfalls zu seinen Gunsten gewendet. Ein voller Punkt seinerseits bedeutete den 5:3-Sieg f├╝r uns.

Unsere Zweite empfing heute die Erste aus Schortens. Die G├Ąste wurden ihrer Favoritenrolle vollends gerecht. An den Brettern 1 und 2 blieb f├╝r Martin und Wolfgang (Broska) nur das Nachsehen. F├╝r Heino und Ram├│n an den n├Ąchsten beiden Brettern war vielleicht mehr drin. Aber auch hier sprang nichts Z├Ąhlbares f├╝r uns heraus. Klaus-Dieter an Brett 5 konnte ebenfalls nichts rei├čen. Lediglich┬áNSV-Ehrenmitglied Wolfgang (Berger) errang an Brett 6 ein halbes Brettp├╝nktchen f├╝r uns. Der Klassenerhalt d├╝rfte diese Saison schwierig werden.

WSC 3┬áhatte diesmal┬áein Ausw├Ąrtsspiel beim Tabellenf├╝hrer der Kreisliga Jade-Weser - der 3. Mannschaft┬ádes SK Varel.┬áErwin an Brett 1┬ámusste schnell eine Niederlage einra├╝men, was aber an Brett 3 ┬ámit Rouven sofort wieder mit einem Sieg ausgeglichen wurde.┬á Danach kam┬ádie Partie von Andreas Rombusch, der seinen┬áersten Mannschaftskampf im Turnierschach f├╝r den WSC bestritt,┬ázum Endspiel, das sein Gegner schnell aufgab. Es fehlte jetzt nur noch ein Remis f├╝r den Mannschaftssieg. An Brett┬á2 lag f├╝r Borchert Folkers die ganze Zeit ein Gewinn in der Luft.┬áZum Schluss blieb aber eine dreichfache Stellungswiederholung und damit ein Remis ├╝ber - zwei Mannschaftspunkte waren gesichert.

Unsere Vierte empfing die Dritte aus Bad Zwischenahn. Das Remis von Kristina an Brett 4 war nicht unbedingt zu erwarten. Mehr sprang leider jedoch nicht raus. Hans-Dieter wickelte in der falschen Reihenfolge ab. Elisa k├Ąmpfte lange gegen zwei Mehrbauern, jedoch leider erfolglos. Und auch Rieke war es nicht verg├Ânnt, zu punkten.
 
In zwei Wochen steht die n├Ąchste Runde an. Dann ist f├╝r alle die Gelegenheit, es besser zu machen.
 

Misslungener Start in neue Saison

Heute war der erste Mannschaftsspieltag der neuen Saison. WSC1 empfing Ganderkesee und WSC2 die Zweite von Varel.

Unsere Erste ging in der Bezirksliga als Favorit in diese Begegnung. Letzte Saison abgestiegen aus der Verbandsliga, z├Ąhlten wir uns eigentlich zum erweiterten Favoritenkreis f├╝r den Aufstieg. Aber erstens kommt es anders und zweitens als man denkt.

Zun├Ąchst holte Klaus einen halben Z├Ąhler. Nach Heinz' druckvollem Spiel und der daraus resultierenden F├╝hrung f├╝r uns sah es noch gut aus.┬áZuvor hatte Wolfgang an Brett 8 ein Remisangebot abgelehnt, da an den anderen Brettern noch nichts entschieden war.

Nun tat sich lange Zeit gar nichts. Bis Galina am Spitzenbrett in Zeitnot kam und auch nach Zeit verlor. Und auch bei Wolfgang verschlechterte sich die Stellung zusehends, so dass Brett 8 an Ganderkesee ging. Dies konnte Vladimir, der sein Endspiel souver├Ąn gewann, noch egalisieren. Aber das Turmendspiel mit einem Minusbauern an Brett 2 konnte Andreas nicht halten. Volker hatte zwar zwischenzeitlich einen Bauern mehr. Aber es sprang leider trotzdem nur ein Remis heraus. Und auch Alexander an Brett 3, der seinen ersten Mannschaftskampf f├╝r den WSC bestritt, konnte nur ein Unentschieden ergattern. Trotz gleichfarbiger L├Ąufer war dieses Endspiel "tot". Somit nahmen die G├Ąste mit 4,5-3,5 beide Z├Ąhler mit nach Hause.

In der Begegnung WSC2 - Varel2 (Bezirksklasse Nordwest) waren wir nicht unbedingt favorisiert - wenngleich wir letzte Saison, als wir in Runde 1 bei Varel 2 antreten mussten, mit 3,5-2,5 dort beide Punkte mitnahmen und so den ersten Schritt für den Klassenerhalt tun konnten. Aber diesmal kam es umgekehrt.

Axel und Hagen machten an den ersten beiden Brettern recht schnell Remis. Ram├│n an Brett 4 hatte zwischenzeitlich 2 Bauern mehr. Aber seine beiden Springer waren ungleich schw├Ącher als die beiden L├Ąufer seines Gegners - Remis. Mannschaftsf├╝hrer Klaus-Dieter an Brett 6 erreichte ebenfalls ein Unentschieden. Allerdings musste sich Erwin am f├╝nften Brett geschlagen geben. In eigentlich ausgeglichener Stellung musste Heino somit┬áauf Sieg spielen. Dies scheiterte jedoch. Am Ende stand er sogar schlechter und musste notgedrungen ins Remis einwilligen - also 2,5-3,5 aus unserer Sicht.

Die einzigen Mannschaftspunkte f├╝r den WSC gab es bereits am Dienstag, als das direkte Duell zwischen WSC3 und WSC4 in der Kreisliga Jade-Weser stattfand. In der Dritten spielten unsere Senioren Borchert, Manfred und Albert - erg├Ąnzt um unseren U18-Jugendlichen Rouven. Dem gegen├╝ber standen ausschlie├člich Jugendliche, und zwar Elisa, Rieke, Kristina und Ole. Elisa konnte an Brett 1 Borchert ein Remis abtrotzen. Rieke stand gegen Manfred lange ausgeglichen. Aber seine Routine gab letztlich den Ausschlag. Kristina vernachl├Ąssigte ihre Verteidigung und zog gegen Albert den K├╝rzeren. Und am vierten Brett sammelte Ole erste Erfahrungen. Rouven gewann aber eindeutig. Mit 3,5-0,5 setzte sich unsere Dritte somit gegen unsere Vierte durch - der einzige Lichtblick an diesem ersten Spieltag.