Mannschaftskämpfe Runde 9

Zunächst die schlechte Nachricht: Unsere Erste hat ihr letztes Spiel in Aurich mit 3,5:4.5 verloren. Nun die gute Nachricht: Die Erste ist trotzdem noch auf dem "Treppchen" gelandet und die Zweite hat den Klassenerhalt geschafft!

Peter und Alexander standen uns heute nicht zur Verf√ľgung. Dies konnten wir mit Axel und Hagen jedoch problemlos ausgleichen - dachten wir zumindest. Aber es kam anders. Axel konnte ein Remis erzielen. Andreas an Brett 2 tat es ihm gleich. Volkers Niederlage konnte Heinz mit einem ungef√§hrdeten Sieg noch wettmachen. Dann verlor Klaus, der sich veropfert hatte. Hagen sammelte Bauer um Bauer ein und gewann - 3:3. Nun hing es von Galina und Vladimir an den Brettern¬†1 und 3 ab. Galina lehnte zun√§chst ein Remisangebot ab, da Vladimir schlechter stand. Und so kam es dann auch. Vladimir stellte zwar noch ein paar Pattfallen auf, allerdings vergebens - 4:3 f√ľr Aurich. Galina versuchte, das Endspiel mit Turm und 2 Bauern gegen Springer, L√§ufer und Bauer noch zu kneten. Mehr als Remis war aber nicht drin. Die Mannschaftspunkte blieben damit in Ostfriesland.

Dank der Sch√ľtzenhilfe von Lohne, die gegen Wildeshausen 2 ein 4:4 erk√§mpften, reicht es f√ľr uns in der Abschlusstabelle immerhin noch zu Platz 3. Unser Saisonziel, einen der ersten drei Pl√§tze zu erreichen, haben wir somit erreicht.

Richtig gut f√ľr uns gelaufen ist die Landesliga Nord. Keiner der dortigen Absteiger steigt in "unsere" Verbandsliga West ab. D.h. aus der Verbandsliga West steigt dieses Jahr nur der Letzte ab, also der SK Varel. Der wiederum steigt ab in "unsere" Bezirksliga. Somit steigen die letzten beiden unserer Bezirksliga ab. Dies sind Quakenbr√ľck und Rastede 2. Beide steigen ab in die Bezirksklasse S√ľdost, so dass aus "unserer" Bezirksklasse Nordwest lediglich der Letzte absteigt (also Norden). Unsere Zweite verbleibt damit in der Bezirksklasse Nordwest.

Nun haben wir ein Luxusproblem. Unsere Dritte hat den Aufstieg geschafft und hätte einen eventuellen Abstieg unserer Zweiten damit abgefedert. Nun können wir theoretisch mit 2 Mannschaften nächste Saison in der Bezirksklasse Nordwest starten. Ob unsere Personaldecke dies zulässt, muss noch intern geklärt werden!

 

Mannschaftskämpfe Runde 8

Nachdem im gesamten Monat M√§rz kein Mannschaftskampf stattfand, war unsere Erste heute am 14.04. mal wieder im Einsatz. Im letzten Heimspiel der Saison empfingen wir die zweite Mannschaft von Wildeshausen. Das Fehlen von Klaus an Brett 8 konnten wir noch problemlos mit Axel kompensieren. Jedoch sagte am Samstagabend gegen 22.00h noch unser Brett 1 Galina¬†ab. Der Mannschaftsf√ľhrer entschied, Brett 1 freizulassen und mit den √ľbrigen 7 Spielern wie geplant anzutreten. Falsch war diese Entscheidung im Nachhinein jedenfalls nicht. Aber der Reihe nach.

Axel wurde seiner Favoritenrolle schnell gerecht und gewann. Der kampflose Verlustpunkt an Brett 1 war damit egalisiert. Volker "erhöhte" mit seinem Remis das zwischenzeitliche 1:1 auf nunmehr 1,5:1,5. Und durch Alexanders Sieg lagen wir jetzt mit einem Punkt in Front.

Andreas, dessen Gegner eine Figur einstellte, steuerte ebenfalls einen vollen Zähler bei. Heinz musste sich mit dem frisch gebackenen U12-Niedersachsenmeister auseinandersetzen. Das Turmendspiel mit einem Mehrbauern gewann er letztendlich. Damit war der Sack bereits zu.

Peter konnte sein Damenendspiel gewinnen. Die F√ľhrung war mit nunmehr 5,5:1,5 recht deutlich. Das Springerendspiel mit einem Minusbauern konnte¬†Vladimir Remis halten.

Fazit: Zu siebt mit 6:2 gewinnen, kann sich durchaus sehen lassen. Aktuell rangieren wir damit auf Platz 2 der Tabelle. Ein Remis in der letzten Runde in zwei Wochen in Aurich reicht, um diesen Platz zu halten.

 

Mannschaftskämpfe Runde 7

Am 24.02. stand Runde 7 der aktuellen Saison auf dem Programm. F√ľr unsere Mannschaften Nr. 2, 3 und 4 bedeutete dies zugleich die letzte Runde dieser Spielzeit. Unsere Erste muss dagegen anschlie√üend noch zweimal ran.

Beginnen wir diesmal mit unserer Zweiten. Nach dem Sieg in der letzten Runde gegen Norden h√§tte ein weiterer Sieg heute beim Fehntjer SK bedeutet, dass wir Rhauderfehn √ľberholen und die Saison auf Platz 6 beschlie√üen - mit sehr guten Chancen auf den Klassenerhalt. Es kam jedoch anders.

Wir fuhren in Bestbesetzung ins s√ľdliche Ostfriesland. Die Fehntjer, f√ľr die es ja ebenfalls um den Klassenerhalt ging, haben jedoch ebenfalls aufger√ľstet und schickten erstmals diese Saison Gerd Rickers ins Rennen. S√∂lken konnte immerhin ein Remis gegen ihn an Brett 2 ergattern. Allerdings kam auch Weiland an Brett 6 nicht √ľber ein Remis hinaus. Broska (noch befl√ľgelt von seinem Sieg letzten Donnerstag gegen Zotin!?) gewann ebenso wie Mildner, der mit 5,5/7 eine hervorragende Saison gespielt hat. Aber an Brett 1 zog Willms den K√ľrzeren. Und auch Werner, der bisher eine gute Saison spielte, verlor diesmal. Am Ende hie√ü es somit 3:3. Wir beenden damit die Saison auf Platz 7. Mit etwas Gl√ľck reicht dies aber trotzdem noch zum Klassenerhalt.

Kurz zu WSC 4: Ihr heutiger Gegner Schortens 2 sagte auch diese Runde ab (wie bereits die Runden 5 und 6). Die Vierte gewann damit kampflos 4:0 und ist somit am Ende auf Platz 7.

Nun zu unserer Ersten und Dritten. Beide mussten in die Marienstadt und traten bei Jever 1 bzw. Jever 2 an. Und beide schafften es, 87,5% der m√∂glichen Brettpunkte zu erzielen. Keine dieser 12 Partien wurde von einem WSC-Sch√ľtzling verloren.

Jever 1 musste kurzfristig grippebedingt auf sein Brett 1 verzichten -¬†also kampflos f√ľr uns¬†durch Juilfs.¬†Korsus an Brett 7 machte kurzen Prozess und gewann schnell. Schumacher an Brett 8 erh√∂hte auf 3:0. An den Brettern 3 und 4 machten Nedkov und Schneider Remis. Durch Zotins gewonnenens Endspiel stand es nun schon 5:1 f√ľr uns. Auch St√ľrcken fuhr einen vollen Punkt ein. Schlie√ülich erh√∂hte Heirich, der zeitweise gar nicht so berauschend stand, zum Endstand von¬†7:1 f√ľr uns.

Die Dritte tat es unserer Ersten quasi gleich. Rombusch an Brett 3 schmiss durch einen Fehler beinahe seine Partie weg, konnte sie aber noch - wenn auch extrem gl√ľcklich - umbiegen und gewinnen. Kurz danach gewann Oltmanns seine Partie an Brett 4 ziemlich souver√§n. Wiercioch stand ebenfalls besser, gewann und machte mit seinem ersten Sieg in einem Mannschaftskampf der aktuellen Saison den Mannschaftssieg klar. An Brett 2 spielte Folkers noch. Er hatte zwar einen Bauern weniger, konnte das Endspiel mit ungleichfarbigen L√§ufern aber problemlos Remis halten. Mit 3,5:0,5 gewannen wir damit den letzten Kampf der Saison, beenden diese Staffel auf Platz 3 und haben den Aufstieg in die Bezirksklasse Nordwest geschafft.

 

Mannschaftskämpfe - Nachholpartien

Heute standen zwei Nachhol-Mannschaftsk√§mpfe (beides Heimspiele) f√ľr den WSC an. Die Erste empfing zur 4. Bezirksliga-Runde Lohne, w√§hrend die Dritte Oldenburg 4 (Runde 5) zu Gast hatte.

Die Erste spielte in derselben Aufstellung wie eine Woche zuvor gegen Quakenbr√ľck. Lohne kam nur zu siebt und lie√ü Brett 3 frei - kampflos 1:0 f√ľr uns durch Nedkov. Die Bretter 1 und 2 waren als erste beendet - beide Remis und somit 2:1 f√ľr uns. An Brett 5 gewann Zotin durch ein sch√∂nes Matt und an Tisch¬†8 siegte Schumacher - jetzt also schon 4:1. Ein halber Punkt fehlte somit noch. St√ľrcken machte es jedoch spannend - aus einem "remisen" Turmendspiel wurde ein verlorenes Bauernendspiel - nur noch 4:2. Schneider zerstreute dann aber alle Zweifel am WSC-Mannschaftssieg, wir f√ľhren somit 5:2. Korsus k√§mpfte noch lange, jedoch vergeblich, so dass es am Ende 5:3 f√ľr uns hie√ü. 8:4 Mannschaftspunkte - damit m√ľssen wir nichts mehr bef√ľrchten.

In unserer Dritten brachte Berger unser Team mit 1:0 in Front. Unser neues Mitglied Matthias Oltmanns siegte in seinem ersten Mannschaftskampf ebenfalls - 2:0. Wiercioch sorgte mit seinem Remis f√ľr den Mannschaftssieg. Kurz danach besiegte an Brett 2 Weiland die aktuelle deutsche U10-Vizemeisterin Madita M√∂nster. Mit diesem 3,5:0,5-Sieg ist uns der Aufstieg in die Bezirksklasse Nordwest nicht mehr zu nehmen.