Wertloser Sieg zum Abschluss

Abstieg war nicht zu verhindern

Heute war der letzte Mannschaftsspieltag der aktuellen Saison angesagt. Wir mussten nach Osnabrück und dort bei der SG Osnabrück 2 antreten. Es sollte unser vorerst letzter Auftritt in der Verbandsliga gewesen sein.

Die Vorzeichen waren denkbar schlecht. Kurzfristig am Sonntagmorgen sagte Axel krankheitsbedingt ab. So kurzfristig war kein Ersatz mehr zu bekommen. Also fuhren wir zu siebt nach Osnabrück - was unsere Chancen nicht gerade steigen ließ.

Dort angekommen, erfuhren wir, dass unser Gegner ebenfalls dezimiert antrat, und zwar nur zu sechst. Osnabrück ließ die Bretter 1 und 2 frei, wir lediglich Brett 2. Somit führten wir wenigstens von Beginn an mit 1-0 durch den kampflosen Punkt von Andreas. Klaus konnte einen Angriffsversuch seines Gegners kontern und eine Figur bzw. kurz danach auch die Partie gewinnen. Vladimirs Angriff schulg ebenfalls durch - 3-0 für uns.

Verloren hat von unseren übrigen Spielern niemand mehr. Heinz, Peter und Hagen steuerten je ein Remis bei, Martin gar einen vollen Punkt. Im letzten Spiel haben wir also den ersten Sieg eingefahren, und zwar mit 5,5-1,5. Aber alles andere lief gegen uns. Zum einen hat Nordhorn-Blanke 3 (das Team, das wir hätten überholen müssen) mit 6-2 in Bad Zwischenahn gewonnen, so dass wir Vorletzter blieben. Ferner haben in der Oberliga Nordwest Stade und Uelzen verloren, so dass neben Salzgitter nun auch Stade absteigt, und zwar in die Landesliga Nord. Da nunmehr die beiden Landesliga-Nord-Absteiger dummerweise ausgerechnet in "unsere" Verbandsliga absteigen, steigen diesmal die letzten 3 Teams aus der Verbandsliga West ab. Auch wenn wir Nordhorn-Blanke 3 also noch überholt hätten - wir wären trotzdem abgestiegen.

Nächste Saison haben wir also wieder kürzere Fahrten. Vielleicht können wir ja erneut um den Aufstieg mitspielen.