Mannschaftskämpfe Runde 2

Am Wochenende des Lokf√ľhrerstreiks waren unsere 3 Mannschaften im Einsatz. Die Erste empfing Heisfelde, die Zweite Oldenburg 4 und die Dritte musste bei Ammerland 4 antreten.

In der ersten Mannschaft hatten wir ein Luxusproblem. Ram√≥n, der f√ľr die Aufstellung eigentlich gar nicht vorgesehen war, erschien zum Mannschaftskampf, da sein Vatern diesen Termin notiert und vorgemerkt hatte. Klaus verzichtete daher kurzfristig auf einen Einsatz. Wolfgang rutschte somit ein Brett h√∂her. Hagen verlor an Brett 1 relativ schnell. Vladimir konnte leider auch nur ein Remis beisteuern. Peter konnte mit seinem Sieg aber f√ľr den zwischenzeitlichen 1,5:1,5-Ausgleich sorgen.

Alexander, der eigentlich auch mal schlechter stand, konnte die Partie noch drehen und gewinnen. Nach Wolfgangs Remis und dem Partiegewinn durch Ram√≥n, der sich schwerer tat als erwartet, f√ľhrten wir nun mit 4:2 und hatten schon einen Mannschaftspunkt sicher. Andreas konnte seine Partie nicht mehr halten und verlor. Galina sorgte mit dem ausgeglichenen Bauernendspiel letztendlich f√ľr den knappen 4,5:3,5-Sieg. Die Erste ist damit wieder im Soll.

Die Begegnung unserer Zweiten ist schnell erzählt. Sie machte ihrer Favoritenrolle in der Aufstellung Heinz, Axel, Volker und Thomas alle Ehre und schlug die Kids von Oldenburg 4 mit 4:0 Lediglich Axels Gegner kämpfte relativ lange, musste aber schließlich doch die Segel streichen. Ohne Brettpunktverlust sind wir damit voll auf Kurs "Wiederaufstieg".

Auch die Dritte fuhr ihre ersten beiden Mannschaftspunkte ein. Sie setzte sich bei den in Runde 1 noch spielfreien Ammerländern mit 2,5:1,5 durch. Heino und Matthias konnten einen kompletten Punkt einfahren, Klaus-Dieter steuerte einen halben bei. Lediglich Erwin ging leer aus. Die Dritte darf dann in der nächsten Runde als spielfreies Team einmal aussetzen.

Pokal-MM: Aus in Runde 1

Erstmals - entweder √ľberhaupt oder zumindest seit Ewigkeiten - nahm der WSC an der Pokal-Mannschaftsmeisterschaft der SG Niedersachsen/Bremen teil. Hierbei tritt man in Viererteams gegeneinander an. Das Siegerteam kommt weiter, die Verlierermannschaft ist raus. Die ersten Runden werden regional gelost. Uns wurde die Bremer SG von 1877 zugelost, wobei wir als das klassentiefere Team (unsere Erste spielt in der Bezirksliga, die Erste von Bremen in der Oberliga) Heimrecht hatten. Eigentlich waren wir krasser Au√üenseiter. Aber es war letztlich knapper als erwartet. Volker St√ľrcken an Brett 4 musste zun√§chst eine "Qualle" geben, konnte sie aber sp√§ter wieder zur√ľck gewinnen und erreichte ein Remis. Axel Willms stand am dritten Brett zun√§chst nicht so prall, sp√§ter jedoch besser. Am Ende fand sein Gegner allerdings eine Remisschaukel. Galina Juilfs nahm an Brett 1 in unklarer Stellung ein Remisangebot an. Nun lag es an Heinz Korsus am zweiten Brett. Ein Remis h√§tte uns gelangt. Denn dann h√§tte es 2:2 gestanden. Und nach der "Berliner Wertung" (danach z√§hlt Brett 1 vierfach, Brett 2 dreifach, Brett 3 doppelt und Brett 4 einfach) 5:5. In diesem Fall w√§ren wir als die klassentiefere Mannschaft in Runde 2 eingezogen. Heinz k√§mpfte lange, musste nach 6,5 Stunden jedoch das Endspiel mit ungleichfarbigen L√§ufern und einem Minusbauern aufgeben. Wir haben uns aber nichtsdestotrotz achtbar geschlagen - zumal zu sagen ist, dass lediglich der SV Lingen in Runde 1 dieser Pokal-MM in noch st√§rkerer Aufstellung angetreten ist als die Bremer SG. Nachstehend die Einzelergebnisse.

 

WSC

Bremer SG

1,5 : 2,5

Juilfs, Galina (1905)

Hundack, Rolf (2181)

0,5 : 0,5

Korsus, Heinz (1871)

Peters, Frank (2050)

0,0 : 1,0

Willms, Axel (1825)

Giel, Olaf (2106)

0,5 : 0,5

St√ľrcken, Volker (1740)

Stieglitz, Dirk (2021)

0,5 : 0,5

 

Mannschaftskämpfe Runde 1

Am gestrigen Sonntag (21.09.) startete die neue Mannschaftssaison - so fr√ľh wie selten. Dass bereits im Sommer gespielt wird, ist eher die Ausnahme. Unsere Erste musste in der Bezirksliga¬†nach Lohne. Diese Duelle waren in der Vergangenheit meistens knapp, so auch diesmal. Letzte Saison haben wir dort mit 4,5:3,5 gewonnen. Aber diesmal lief es nicht so gut. Mit den beiden Remis an Brett 1 (Hagen) und Brett 8 (Rouven) konnten wir noch zufrieden sein. Wolfgang zog am sechsten Brett jedoch den K√ľrzeren. Dies konnte Klaus am Nachbarbrett¬†zwar noch ausb√ľgeln. Mit Vladimirs Partiegewinn lagen wir nun sogar mit 3:2 in Front. Allerdings wurde¬†bei Andreas der Druck des Gegners¬†zu gro√ü. Und anschlie√üend verlor Matthias an Brett 7 auch noch ungl√ľcklich, so dass wir jetzt zur√ľck lagen. Der Mehrbauer f√ľr Alexander reichte in der letzten Partie¬†leider nur zum Remis. Somit mussten wir eine 3,5:4,5-Niederlage mit nach Hause nehmen. Der Klassenerhalt wird diese Saison nicht einfach werden.

In der Kreisliga Jade-Weser, wo mit 5 Mannschaften diese Saison doppelrundig gespielt wird, kam es in Runde 1 zum direkten Duell zwischen WSC2 und WSC3. Wenig √ľberraschend setzte sich die Zweite mit 4:0 durch. Heinz, Axel, Volker und Thomas konnten¬†jeweils¬†gewinnen gegen Heino, Klaus-Dieter, Erwin und Andreas. Das Ziel unsere Zweiten hei√üt "direkter Wiederaufstieg". Die Basis daf√ľr ist gelegt.

Kommenden Sonntag steht - neben Runde 4 und 5 der Stadtmeisterschaft - auch der Pokalmannschaftskampf gegen die Bremer SG an. Mal schauen, wie wir uns dort schlagen.